Milchpulver kaufen | Voll- oder Magermilchpulver?

Milchpulver wird häufig auch als Trockenmilchpulver bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Trockenmasse, die aus normaler Kuhmilch hergestellt wird. Bei der Herstellung von Milchpulver wird der Milch ganz einfach das komplette Wasser entzogen. Aber wo liegen die Vor- und Nachteile von Milchpulver? Nicht immer ist es möglich, Milch in größeren Mengen ordentlich zu lagern. Das Pulver ist eine gute Alternative, um trotzdem nicht auf den Genuss von Milch verzichten zu müssen. Darüber hinaus bietet Milchpulver weitere Vorteile.

Vollmichpulver trinken

Eigenschaften und Vorzüge von Milchpulver

Die wichtigsten Eigenschaften und Vorzügen beim Milchpulver liegen besonders bei der langen Haltbarkeit und günstigen Preis zu finden. Aber auch die vielseitige Verwendung bringt Ihnen viele Vorteile. Wenn Sie Milchpulver kaufen, dann haben Sie ein Produkt in der Küche, dass individuell zum Kochen, Backen oder Zubereiten von Babynahrung verwendet werden kann. Gleichzeitig bietet das Pulver den Vorteil, dass es sich leicht lagern lässt.

Unterschiedliche Arten

Milchpulver ist nicht gleich Milchpulver. Man unterscheidet hier zwischen Voll- und Magermilchpulver. Die Unterschiede liegen hier in erster Linie in der Verwendung der Milch für die Herstellung der Milch. Aber auch unterschiedliche Herstellungsverfahren unterscheiden die auf dem Markt befindlichen Milchpulver. Darüber hinaus werden auch gezielt Milchpulver für Babys angeboten, welche besonders an deren Bedürfnisse angepasst wurden.

Magermilchpulver

Magermilchpulver ist ein Produkt, dass bei der Trocknung von Magermilch entsteht. Das erste Magermilchpulver wurde am 09.04.1872 durch den US-Amerikaner Samuel R. Percy patentiert. Magermilchpulver enthält ca. 4% Restwasser. Zusätzlich verfügt Magermilchpulver über einen Anteil von 36% Eiweiß und 52% Milchzucker. Ein großer Vorteil ist, dass im Magermilchpulver die wertvollen Inhaltsstoffe der Milch enthalten bleiben. Vitamin B12, B1, B und Calcium werden bei der Herstellung nicht zerstört. Bei einem herkömmlichen Magermilchpulver beträgt der Fettgehalt ungefähr 1%.

Magermilchpulver

Vollmilchpulver

Um ein Vollmilchpulver herzustellen wird einer frischen Milch nach der Reinigung Wasser entzogen. Die Milch wird pasteurisiert und fettreduziert verarbeitet. Danach wird sie für eine kurze Zeit erhitzt. Bei einem Vollmilchpulver beträgt der Fettgehalt rund 3,5%. Die Milch muss bei einem Vollmilchpulver wesentlich stärker und länger erhitzt werden.

Oftmals wird das Vollmilchpulver durch eine Sprühtrocknung hergestellt. Sie findet in einem Sprühturm statt. Das bedeutet, dass die Milch mit Hilfe von feinen Düsen in die 200° C heiße Luft gepustet wird. Die Milch wird hierbei nur auf 70 – 80° C erhitzt. Dadurch bleiben die meisten Vitamine enthalten. Bei einer Walzentrocknung dagegen wird auf eine sich drehende, heiße Walze eine dünne Schicht Vollmilch aufgebraucht. Im Trockenzustand wird sie ganz einfach von der Walze geschabt. Bei diesem Herstellungsverfahren ist die Wärmebelastung für die Milch wesentlich höher. Das wirkt sich natürlich auf die gesunden Inhaltsstoffe des Pulvers aus. Umgerechnet werden für die Herstellung von einem Kilogramm Milchpulver rund sechs bis sieben Liter Milch benötigt.

Die Anwendungsgebiete von Milchpulver sind sehr vielseitig

Magermilchpulver ist ein wichtiger Eiweißlieferant. Dieses Milchpulver wird häufig zur Herstellung von Joghurt, Käse oder Milch-, Süß- und Backwaren verwendet. Zusätzlich dient das Milchpulver als Basis für eine Instant-Babynahrung oder als Kaffeeweißer.

Alle Anwendungsbereiche auf einen Blick

  • Milchpulver für Babynahrung
  • Zum Kochen und Backen
  • als bequeme Alternative für normale Milch
  • als Kaffeemilch Ersatz
  • Für den Outdoor- und Freizeitbereich
  • lagerfähige Notreserve

Milchpulver für Ihr Baby

Wenn Sie Milchpulver kaufen möchten, um eine Babynahrung zuzubereiten, dann sollten Sie das am besten mit der Hebamme oder dem Arzt besprechen. Nicht alle Babys vertragen das herkömmliche Pulver, sondern sie benötigen spezielle hypoallergene Milch. Viele Frauen entscheiden sich gezielt gegen das Stillen. Über die Muttermilch bekommt das Baby alles, was es für ein gesundes Wachstum benötigt. Über die Muttermilch werden gleichzeitig die Abwehrstoffe der Mutter an das Kind weitergegeben. Mütter die nicht stillen können oder möchten, können dem Kind die Flasche geben. Babymilchpulver wurde bereits Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt. Seitdem arbeiten Hersteller von Babymilchprodukten immer weiter daran, die Trockenmilch der Muttermilch so gut es geht anzupassen.

Outdoor- und Freizeitbereich

Da das Pulver eine lange Haltbarkeit aufweist, kann es ideal für einen Campingurlaub oder eine Trekking Tour verwendet werden. Somit besteht auf dem Campingplatz oder unterwegs immer die Möglichkeit, einen Kaffee mit Milch oder eine heiße Schokolade zu genießen. Einige Hersteller von Milchpulver bieten ihre Produkte in Dosen an, andere in Papiersäcken. Papiersäcke mit Milchpulver sind sehr umweltbewusst. Gleichzeitig nehmen sie nicht viel Stauraum im Lager ein.

Lagerfähige Notreserve für schlechte Zeiten

Bei einer Lagerung von Milchpulver ist keine spezielle Kühlung notwendig. Daher kann sie besonders gut transportiert und gelagert werden. Vollmilchpulver ist bis zu 6 Monate lang problemlos zum Einlagern geeignet. Magermilchpulver dagegen kann sogar bis zu 3 Jahre gelagert werden. Aus diesem Grund ist das Pulver besonders gut zum Anlegen von Reserven geeignet. Nicht ohne Grund wird Milchpulver häufig dazu verwendet, um mit dem Flugzeug in Krisengebiete transportiert zu werden. Somit können Menschen problemlos mit Milch versorgt werden.

Sonstige Anwendungsgebiete

Auch zum Kochen und Backen ist Milchpulver perfekt geeignet. Viele Hersteller nutzen das weiße Pulver, um haltbare, gewichtsreduzierte Lebensmittel herzustellen.

Aber auch bei der Herstellung von Schokolade kann Vollmilchpulver verwendet werden. Gleichzeitig kann das Pulver bei der Erzeugung von Babynahrung und Herstellung von Eiscreme genutzt werden. In vielen Backwaren befindet sich Milchpulver, da durch die Verwendung von Trockenmilch die Backwaren wie zum Beispiel Brot länger haltbar gemacht werden können.

 

Milchpulver kaufen – Darauf sollten Sie achten!

Wenn Sie Milchpulver kaufen, dann sollten Sie zunächst auf die Haltbarkeit achten. Diese ist im Vergleich zu einer herkömmlichen Vollmilch oder H-Milch wesentlich höher. Dadurch können Sie sich Milchpulver kaufen und somit eine kleine Notreserve für zu Hause aufstellen. Wenn Sie die Dosen Milchpulver trocken und kühl lagern, dann haben Sie immer Milchpulver im Haus.

Außerdem sollten Sie beim Kauf von Milchpulver auf die richtige Sorte achten. Gerade Pulver, dass für die Zubereitung von Babymilch verwendet werden soll, muss gut verträglich sein. Bereits im Geburts- oder Krankenhaus erhalten Eltern wertvolle Tipps, welche Babymilch für das Baby am besten geeignet ist. Wenn Sie einmal für Ihr Baby Milchpulver kaufen, dann sollten Sie nicht zu schnell die Marke wechseln. Ansonsten kann es zu Verdauungsproblemen kommen.

Unser Fazit

Geschmacksmäßig geben viele Nutzer der Vollmilch Variante den Vorzug. Mit Vollmilchpulver lässt sich jede Milchmahlzeit zubereiten. In den meisten Fällen gilt, dass mit 135 g Pulver und der Beigabe von 900 ml Wasser einen Liter Milch hergestellt werden kann. Nach der Zubereitung der Milch kann diese wie Frischmilch zum Kochen oder Backen verwendet werden. Achten Sie beim Kauf des Pulvers auf die richtige Zusammensetzung. Ein herkömmliches Vollmilchpulver (2,5 kg), das sprühgetrocknet hergestellt wurde, hat einen Fettgehalt von 26 g mit 16,4 g gesättigte Fettsäuren und beinhaltet 25 g Eiweiß. In der 2,5 kg Verpackung befinden sich außerdem 0,94 g Salz und 5,1 g Kohlenhydrate.

5/5 (3)

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Schreibe einen Kommentar

*